News

Pressemitteilungen

16
Mär

Wie können Daten in Forschung und Entwicklung effizient und zuverlässig erhoben werden?

15. Design of Experiments-Kongress zu statistischer Versuchsplanung in Kassel

Frankfurt am Main, 15. März 2017. Nicht alle Datensätze enthalten wertvolle oder für das Prozessverständnis und die anschließende Prozessverbesserung verwertbare Informationen. Die Techniken des Design of Experiments (DoE – deutsch: statistische Versuchsplanung) können den Informationsgehalt in die Daten einbringen, der für systematische Innovation und anhaltenden Markterfolg notwendig ist. Am 30. März 2017 wird der 15. DoE Kongress „Erfahrungsaustausch Design of Experiments: ‚…how to get the most out of data!’” von der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) in Kooperation mit IHK Hessen innovativ ausgerichtet. Er findet in der IHK Kassel-Marburg in Kassel statt. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeitende in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen sowie Hochschulangehörige in der Forschung. Um Anmeldung unter http://www.ihk-hessen-innovativ.de/veranstaltungen/design-of-experiments-how-to-get-the-most-out-of-data/ wird gebeten. Die Teilnahmegebühr beträgt 245 Euro, für Studierende 95 Euro.

Der Kongress beginnt mit dem Vortrag von Dr. Gerhard Krennrich, der durch das Reich der Möglichkeiten der empirischen Modellierung bis zu dessen Grenzen führt. Im zweiten Vortrag wird dieses Thema von Dr. Ulrich Notheis mit Beispielen zum Einsatz der Versuchsplanung im Kontext der Bereitstellung von Technologie und Dienstleistung vertieft. Dr. Mareen Müller konzentriert sich auf die Produktinnovation und berichtet über Erfahrungen mit D-optimalen Designs bei Polymaterialien. Der Vortrag Sivakkumaran Lakshminarayanans zeigt auf, wie Methoden der multivariaten Kalibrierung auf die Modellierung und Optimierung des Energieverbrauchs moderner Omnibusse übertragen werden können. Dr. Hans-Werner Bilke wird über neue Entwicklungen in der Anwendung des DoE in der Analytik sprechen.
Es geht um die „Method Operable Design Region“ (MODR), das Pendant zum Design Space in der Analytik. Prof. Dr. Stefan Körkel führt in den Einsatz von DoE für nicht-lineare dynamische Prozesse ein. Zum Abschluss berichtet Prof. Dr. Andreas Orth über die Verwendung stöchiometrischer Verhältnisse als Faktoren in der Modellierung von Mischungen in der Mischung, einer klassischen Frage der Produktoptimierung.

Termin: Donnerstag, 30. März 2017, 09:30-16:30 Uhr
Ort: Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Hessisches Zentrum für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
Prof. Dr. Andreas Orth
Telefon: 069 1533-3189
orth@hzq.fra-uas.de

IHK Hessen innovativ
Michael Dietzsch
Telefon: 0561 7891-284
dietzsch@kassel.ihk.de

Weitere Informationen zum Kongress unter: http://www.ihk-hessen-innovativ.de/veranstaltungen/design-of-experiments-how-to-get-the-most-out-of-data/

Programm

09:30 Uhr: Begrüßung
Michael Dietzsch, IHK Hessen innovativ
 
Grußwort
Prof. Dr. Ulrich Schrader, Vizepräsident, Frankfurt UAS
 
09:50 Uhr: Empirical model building and optimization (engl.), Dr. Gerhard Krennrich, BASF AG
 
10:30 Uhr: Versuchsplanung und Datenanalyse in der Verfahrensoptimierung, Dr. Ulrich Notheis, Saltigo GmbH
 
11:30 Uhr: Rezepturentwicklung für Kunststoffe unterstützt durch D-optimale Versuchsdesigns, Dr. Mareen Müller, Polymaterials AG
 
12:10 Uhr: EcoProfiling for City-Buses using collinear load spectra (engl.), Sivakkumaran Lakshminarayanan, Daimler Evobus GmbH
 
14:10 Uhr: AQbD in der HPLC – Mehrdimensionale Optimierung und MODR der RP-HPLC-Trennung eines Arzneimittels, Dr. Hans-Werner Bilke, LC-Pharm-HPLC-Expert Service
 
15:10 Uhr: Optimale Versuchsplanung für dynamische Prozesse, Prof. Dr. Stefan Körkel, Ostbayrische Technische Hochschule Regensburg
 
15:50 Uhr: Ein neuer Ansatz zur Produktoptimierung: Verhältnisfaktoren und Mischungen in der Mischung, Prof. Dr. Andreas Orth, Frankfurt UAS und Umesoft GmbH

Zentrale WebredaktionID: 11156