News

Pressemitteilungen

10
Nov

Zwischen Studium, Ehrenamt und Kommunalpolitik

DAAD-Preisträgerin Anna Kliashchova von der Frankfurt University of Applied Sciences Quelle: Privat

DAAD-Preis geht an weißrussische Studentin für gesellschaftliches und interkulturelles Engagement / Ausstellung „Changing Vistas of Europe“ zu Geflüchteten-Porträts

Frankfurt am Main, 10. November 2017. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wird am 15. November 2017 den Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) an die Weißrussin Anna Kliashchova verleihen. Sie ist Studentin im Bachelor-Studiengang Pflege und wird für ihre sehr guten Studienleistungen in Verbindung mit ihrem gesellschaftlichen und interkulturellen Engagement mit 1.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet auf dem 9. „International Day – Wege ins Ausland“ des International Office der Frankfurt UAS statt. An diesem Tag wird auch die Ausstellung „Changing Vistas of Europe – Refugee’s Concepts of Europe Before and After Arrival“ an der Hochschule eröffnet. Diese zeigt Porträts von Geflüchteten aus Asien und Afrika und stellt die verschiedenen Lebenswege und Erfahrungen während und nach der Migration sowie die dadurch entstandenen unterschiedlichen Eindrücke von Europa vor.

Die Auszeichnung von Anna Kliashchova wurde damit begründet, dass sich die Studentin über die Lehrinhalte ihres Studiums hinaus mit Fachfragen auseinandersetzt und diese kritisch hinterfragt. In den Praxisanteilen ihres Studiums zeigt sie durch verantwortungsbewusstes Verhalten, dass sie Pflegehandlungen selbstständig strukturiert und dabei aber auch ihre Grenzen erkennt und akzeptiert. Darüber hinaus engagiert sich die Studentin in ihrem Wohnort auf kommunalpolitischer Ebene in dem Verein „Bürger für Obertshausen e.V“, wo sie die monatlichen „Bürgertreffs“ mit vorbereitet und in den Arbeitskreisen „Soziales“ sowie „Sport, Bildung und Kultur“ mitarbeitet. Auch ist sie ehrenamtlich für „KidS Frankfurt e.V.“ aktiv: Sie gibt Kindern, die meist Migrationshintergrund besitzen oder aus sozial benachteiligtem Umfeld kommen, in einem Hort Hausaufgabenhilfe und betreut sie bei Freizeitaktivitäten. Kliashchova finanziert sich ihr Studium, wie viele sogenannte „Bildungsausländer/-innen“, selbst, da sie keinen Zugang zu BAföG oder Stipendien hat. Sie arbeitet als Pflegehelferin bei der Caritas. Kliashchova wurde von Prof. Marlies Beckmann, Professorin für Pflegewissenschaft, für ihr soziales Engagement und ihre guten Leistungen als Repräsentantin einer Vielzahl hervorragender ausländischer Studierender an der Frankfurt UAS vorgeschlagen. Der DAAD-Preis wird jedes Jahr an eine Bildungsausländerin oder einen Bildungsausländer der Frankfurt UAS vergeben; sie sind Studierende mit einem ausländischen Pass, die ihre Zugangsberechtigung zu einer deutschen Hochschule im Ausland erworben haben.

In der Ausstellung „Changing Vistas of Europe“ werden die Fluchtursachen, Fluchtwege und das Erleben von Geflüchteten thematisiert. Sie kann bis zum 30. November kostenlos besucht werden. „Unsere Hochschule hat das Thema ‚Flucht und Migration‘ in den vergangenen Jahren intensiv bewegt. So haben wir das Willkommensjahr Maschinenbau und Architektur für Geflüchtete ins Leben gerufen, weil wir handeln wollten. Ebenso sind viele studentische Projekte entstanden, die sich um Geflüchtete kümmern. Deswegen freut es uns, diese Ausstellung gerade auch am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit zu haben, und hier die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht, Asyl und Migration weiter zu führen“, so Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS. Die Ausstellung besteht insgesamt aus 15 Plakaten, auf welchen – basierend auf biographisch-narrativen Interviews, die mit Geflüchteten geführt wurden – 15 Lebens- und Fluchtgeschichten erzählt werden. „Projekte und Unterstützungsangebote zur Teilhabe von Geflüchteten sind nur einige Aspekte, anhand derer die Hochschule und ihre Angehörigen in den vergangenen Monaten versucht haben, ihren Beitrag zu einem gelingenden solidarischen Miteinander zu leisten. ‚Changing Vistas of Europe‘ gibt den Zahlen der Geflüchteten Gesichter und stellt die individuellen Erfahrungen plastisch dar“, erklärt Prof. Dr. Michaela Köttig, Professorin am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, die die Ausstellung an die Frankfurt UAS geholt hat. Während in der Öffentlichkeit häufig ein einheitliches Bild von Geflüchteten dargestellt wird, macht die Ausstellung die Heterogenität der einzelnen Erfahrungen und Perspektiven sichtbar. Die Ausstellung wurde von Prof. Dr. Gabriele Rosenthal, Professorin an der Georg-August-Universität Göttingen, und ihrem Projektteam entwickelt.

Die 18. Internationale Woche am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit findet vom 13. bis 17. November 2017 an der Frankfurt UAS statt. Dreizehn Gäste von verschiedenen Partnerhochschulen, aus Dänemark über Frankreich bis Israel und Marokko, werden in dieser Woche in die regulären Lehrveranstaltungen eingebunden: Sie halten Vorlesungen und bieten Workshops an. Der International Day findet am 15. November 2017 statt. Durch den Erfahrungsaustausch mit internationalen Studierenden und dem direkten Kontakt mit dem International Office sowie Vertretern der ausländischen Partnerhochschulen können sich Studierende, Mitarbeitende und Lehrende über ein Studium oder Praktikum im Ausland informieren. Insgesamt pflegt die Frankfurt UAS Partnerschaften zu rund 200 Hochschulen weltweit.

Termin „18. Internationale Woche des Fachbereichs Soziale Arbeit und Gesundheit“

13.–17.11.2017
08:30 bis 22:00 Uhr

Lehrveranstaltungen mit internationalen Gästen des Fachbereichs
Mehr Informationen zum Programm unter
http://bit.ly/internationale-woche

Termin „International Day – Wege ins Ausland“

15.11.2017, 11:00 bis 15:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main
Gebäude 1
Foyer

Programm:

  • 13:00 Uhr
    Ausstellungeröffnung: Changing Vistas of Europe – Refugee’s concepts of Europe before and after arrival

    15.-30.11.2017, Mo–Fr 06:00 bis 22:00 Uhr, Sa 7:00–18:00 Uhr
    Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS
    Prof. Dr. Gero Lipsmeier, Dekan Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit, Frankfurt UAS

    Gebäude 2, Foyer
  • 14:00 Uhr
    Vortrag: Why biography matters? Migration out of poverty or flight from collective

    and individual violence
    Prof. Dr. Gabriele Rosenthal, Georg-August-Universität Göttingen
    Gebäude 2, Raum 10
  • 15:30 – 15:45 Uhr
    Verleihung des DAAD-Preises an Anna Kliashchova, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

    Gebäude 1, 3. Stock, Empore
  • 17:00 Uhr
    Filmvorstellung „The land between“
    mit anschließender Diskussionsrunde

    Gebäude 2, Untergeschoss, Theater

Kontakt DAAD-Preis:

Frankfurt University of Applied Sciences
International Office
Jürgen Schwan
Tel.: +49 69 1533-2749
schwan@io.fra-uas.de

Kontakt Internationale Woche:

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Prof. Dr. Ute Straub
Tel.: +49 69 1533-2607
straub@fb4.fra-uas.de

Kontakt International Day:

Frankfurt University of Applied Sciences
International Office
Anna Sancillo
Tel.: +49 69 1533-
3839
sancillo@io.fra-uas.de


Weitere Informationen zum DAAD-Preis unter www.daad.de
mehr zum International Office unter http://www.frankfurt-university.de/international.html

Zentrale WebredaktionID: 11156