Kontakt

Service Desk

Gebäude 1, 3. OG, Raum 348

Telefon: (069) 1533-4444
(Anrufbeantworter außerhalb der Öffnungszeiten)

servicedesk@fra-uas.de

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:
08:00-16:30 Uhr
Freitag:
08:00-16:00 Uhr

VPN-Sprechstunde

Montag bis Donnerstag:
09:00-11:00 Uhr
Freitag:
14:30-16:00 Uhr

FAQ

1) Welche Voraussetzungen müssen zum Nutzen des VPN-Dienstes erfüllt sein?

Um VPN nutzen zu können, muss eine gültige DV-Benutzerkennung angemeldet, der VPN-Client der Hochschule installiert und eine Internetverbindung eingerichtet sein.

2) Wo finde ich den benötigten VPN-Client?

Sie können sich ihn HIER kostenlos downloaden.

3) Welche Betriebssysteme werden unterstützt?

Momentan werden folgende Betriebssysteme unterstützt: Windows/, Windows  Vista, Windows XP Home, Windows XP Professional, Windows XP Tablet und Windows 2000, Mac OS X.

4) Wie sicher ist VPN?

Solange der VPN-Client läuft, wird sämtlicher Datenaustausch zwischen der Hochschule und dem Nutzer-PC verschlüsselt übermittelt. Die Verschlüsselung findet dabei nach aktuellen Methoden statt und ist selbst mit erheblichem Aufwand nur schwer zu knacken. Indirekte Angriffe aus dem Internet werden geblockt, da der Nutzer-PC während der VPN-Sitzung nur mit der Hochschule kommunizieren kann.

5) Bestimmte Dienste meines Providers funktionieren nicht mehr!

Sobald die VPN-Verbindung aufgebaut ist, erhält Ihr PC eine IP der Hochschule, womit Sie für die Dauer der VPN-Sitzung zwar alle Dienste der Hochschule nutzen können, aber temporär keine Dienste Ihres Providers. Diese werden erst nach dem Trennen der VPN-Verbindung wieder verfügbar.

6) Der Aufbau des VPN funktioniert nicht!

Überprüfen Sie, ob Sie Namen und Benutzerpasswort ihrer DV-Kennung korrekt eingetragen haben.
Überprüfen Sie, ob ihre Firewall richtig konfiguriert ist. Die ports 10001 und 500 (jeweils udp) müssen vom Client zum Gateway und umgekehrt erreichbar sein, weiterhin müssen die Protokolle ESP (Protokollnummer 50) und AH (Protokollnummer 51) durchgelassen werden.
Eventuell kann auch der Zugriff auf das VPN temporär gesperrt sein.

7) Wie muss ich meine Firewall konfigurieren, damit sie mit dem VPN-Client funktioniert?

Die ports 10001 und 500 (jeweils udp) müssen vom Client zum Gateway und umgekehrt erreichbar sein, weiterhin müssen die Protokolle ESP (Protokollnummer 50) und AH (Protokollnummer 51) durchgelassen werden.

8) Was bedeutet die Fehlermeldung "Login failed. Please consult the switch log for further information"?

Die Fehlermeldung bedeutet eventuell, dass der Benutzername oder das Passwort nicht korrekt eingegeben wurde. In Ausnahmefällen kann es auch möglich sein, dass der VPN-Client nur im Administratorkonto funktioniert.

9) VPN und dynamisches NAT.

Dynamisches NAT verträgt sich nicht mit dem Protokoll, mit dem der VPN-Client arbeitet. Verwenden Sie einen Router mit VPN-Passthru oder ein Forwarding zum udp-Port 2003 auf den Computer, über den Sie sich ins VPN einloggen.

10) Die VPN-Verbindung wird mit der Fehlermeldung „Routing table cannot be altered" beendet.

Informationen hierzu finden Sie in dem Dokument TT031002 von Nortel. (www.nortel.com)

11) Intel Centrino Chipset und Intel PROset Adapter Switching Utility.

Bei älteren Notebooks, die diese beiden Komponenten verwenden, kann es unter Umständen zu Abstürzen kommen. Nähere Informationen finden Sie im Dokument CSB - 0305003 von Nortel. (www.nortel.com)

12) Was bedeutet folgende Fehlermeldung: "Maximum number of sessions reached"?

Wenn Sie sich eingeloggt haben und den Client geschlossen haben, ohne sich vorher abzumelden, braucht der Server ein paar Minuten um dies zu erkennen. Versuchen Sie es also einfach einige Minuten später nocheinmal

Quellen: FUSE, RRZE

Web-TeamID: 67