Frankfurter Europavorlesungen

Die Veranstaltungsreihe „Frankfurter Europavorlesung“ wird seit über zehn Jahren am Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht durchgeführt.

Frühere Veranstaltungen

Frankfurter Europavorlesung

Arbeitsweise und wirtschaftliche Bedeutung der Euro-Rettungsschirme EFSF und ESM

Frankfurter Europavorlesung 2016

„Wie funktioniert eigentlich der Euro-Rettungsschirm in der Praxis?“ Mit dieser Frage befasst sich die Frankfurter Europavorlesung 2016, die am 2. Mai 2016 an der Frankfurt University of Applied Sciences stattfindet. Nach ihrem anfänglich vor allem bei Ökonomen und Juristen heiß umstrittenen Start ist es um die beiden Luxemburger Euro-Rettungsfonds ESFS und ESM inzwischen relativ still geworden. Während Irland bereits Ende 2013 auf die Unterstützung verzichten konnte, hat am 31. März 2016 auch Zypern den Rettungsschirm verlassen. Doch die neu aufgeflammte Diskussion um die finanzielle Rettung Griechenlands zeigt, dass die Euro-Rettung längst nicht abgeschlossen ist.

Der Gastvortrag von Siegfried Ruhl, Leiter Funding und Investor Relations, Europäischer Stabilitätsmechanismus (ESM), Luxemburg, befasst sich mit den Aufgaben und Funktionsweisen von EFSF und ESM und der dahinter stehenden Luxemburger Institutionen.

Die Frankfurter Europavorlesung richtet sich nicht nur an die Studierenden der Frankfurt University of Applied Sciences, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit. Sie ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die seit über 10 Jahren an der FRA-UAS im Rahmen der Europawoche des Landes Hessen stattfindet.

 

Gastredner: Siegfried Ruhl, Leiter Funding und Investor Relations, Europäischer Stabilitätsmechanismus (ESM), Luxemburg

2. Mai 2016, 12.30 – 14.00 Uhr,
Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 4, Raum H 8

Kontakt: Prof. Dr. Hilko J. Meyer,
hilko.meyer@fb3.fra-uas.de
Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht

Webteam Faculty 3ID: 15157