Kontakt:

Prof. Dr. Heino Stöver
BCN-Gebäude
Raum 220
Nibelungenplatz 3
60318 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 1533-2823
Mobil: (0162) 1334 533

Masterstudiengang "Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe"

Im WiSe 2015/16 startete der Masterstudiengang „Suchttherapie und Sozialmanagement in der Suchthilfe M.A.” (Flyer) an der Frankfurt University of Applied Sciences. Dieser integriert eine von den Deutschen Rentenversicherern zertifizierte suchttherapeutische Ausbildung und richtet sich an SozialarbeiterInnen, PsychologInnen und ÄrztInnen.

E-Learning Courses

The CARE Project E-learning
offers four courses:
HarmReduction.eu

Gendersensible Suchtarbeit – Wie geht das?

Fortbildung Gender & Sucht
In-House-Schulung Gender & Sucht

Ausgrenzung und Vereinsamung von älteren Frauen und Männern mit Alkoholproblemen

Fragestellungen:

  • Wie erleben ältere (50 Jahre und älter) alkoholabhängige Frauen und Männer ihre aktuelle Lebenssituation und ihre gesundheitliche Lage und in welchem Zusammenhang steht die subjektive Sichtweise mit den objektiven Lebensbedingungen?
  • Wie sehen die sozialen Netzwerke der älteren (50 Jahre und älter) alkoholabhängigen Frauen und Männer aus, welche sozialen Beziehungen bestehen und in welcher Weise nutzen sie ihre sozialen Netzwerke und Beziehungen?
  • Welche Ressourcen zur Bewältigung des Alltags stehen ihnen zur Verfügung?
  • Welche Kontakte haben sie zu jüngeren alkoholkonsumierenden Frauen und Männern und wie gestalten sie diese?
  • Wie stark sind die subjektiv erlebten Diskriminierungen der älteren (50 Jahre und älter) alkoholabhängigen Frauen und Männer und wie stark fühlen sie sich aus der Gesellschaft und aus dem Milieu der jüngeren Alkoholabhängigen ausgeschlossen?
  • Wie beurteilen sie die aktuelle Qualität ihres Lebens?
  • Wie würden sie gerne in Zukunft und bei Hilfebedürftigkeit leben? Welche Unterstützungen und Hilfen wünschen sie sich von Institutionen und von Hilfsdiensten, die für sie zuständig sind (z.B. Wohnungslosenhilfe, Altenhilfe, Pflegedienste)?

Die Studie ist so angelegt, dass hinsichtlich einer Reihe von Untersuchungsfragen ein Vergleich der Ergebnisse mit denjenigen des Projekts Ältere Drogenabhängige in Deutschland möglich ist. In die Auswertung sollen daher auch die Ergebnisse des Projekts Ältere Drogenabhängige in Deutschland einbezogen werden; es sollen Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen der Gruppe von älteren alkoholabhängigen Frauen und Männern und derjenigen von älteren drogenabhängigen Frauen und Männern herausgearbeitet und dargestellt werden.