Kontakt

Prof. Dr. Heino Stöver
Tel.: +49 69 1533-2823
Fax: +49 69 1533-2809
hstoever@fb4.fra-uas.de

Skype: hstoever

Sprechzeiten

Sprechstunde
Gebäude 2, Raum 328

Prof. Dr. Heino Stöver

Werdegang und Hintergrund

Studium der Sozialwissenschaften an den Universitäten Bremen, Edinburgh und Rotterdam.

Seit 2009 Professor an der Fachhochschule Frankfurt am Main (jetzt: Frankfurt University of Applied Sciences) (Fachbereich 4 "Soziale Arbeit und Gesundheit") mit dem Schwerpunkt "Sozialwissenschaftliche Suchtforschung".

Seit dem 1.9.2009 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Suchtforschung der Fachhochschule Frankfurt am Main (jetzt: Frankfurt University of Applied Sciences) (ISFF).

Von 1981-1995 Mitbegründer und Vorstand einer niedrigschwellig arbeitenden Einrichtung "Kommunale Drogenpolitik/Verein für Akzeptierende Drogenarbeit" in Bremen (Schwerpunkte: Aufbau innovativer Hilfepraxis mit zielgruppenspezifischen, lebensweltgerechten, geschlechtsspezifischen und stadtteilorientierten Präventions-, Beratungs- und Behandlungsangeboten im Bereich der Drogen-/AIDS-/Straffälligenhilfe).

Von 1987 bis jetzt Mitbegründer und Vorstand des ARCHIDO (Informations- und Forschungszentrum für Alkohol, Tabak, Drogen, Medikamente und Sucht) an der Universität Bremen www.archido.de.

Seit 1996 Forschungsprojekte in den Bereichen Drogenkonsum, Infektionskrankheiten (v.a. HIV und AIDS und Hepatitis), Gesundheit im Gefängnis, Sozial- und Gesundheitsplanung, Berater internationaler Institutionen (WHO, UNODC, European Commission, International Committee of the Red Cross etc.)

Mitbegründer der internationalen Zeitschrift "International Journal of Prisoner Health".

Seit 2008 Vorstand des Bundesverbandes für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik
akzept e.V. www.akzept.org

Mitgliedschaften

  • Mitbegründer und Vorsitzender des "Bundesverband akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik - akzept e.V."
    www.akzept.org
  • Mitbegründer und geschäftsführender Vorstand des "Informations- und Forschungszentrums für Alkohol, Tabak, Medikamente, Drogen und Sucht" (ARCHIDO)
    www.archido.de

Weitere Mitgliedschaften und Kooperationen von Prof. Dr. Stöver...

Veröffentlichungen

Die wichtigsten Veröffentlichungen beschäftigen sich mit:
Drogenkonsum/-hilfe/-politik, Glücksspielsucht, Genderthemen, Prävention und Behandlung von Infektionskrankheiten, Gesundheitsförderung in Haft (Mit-Autor im "Kommentar zum Strafvollzugsgesetz", Hrsg. Johannes Feest (5. Auflage 2006).

Psychosoziale Unterstützung in der Substitutionsbehandlung
von Gerlach und Stöver im Lambertus-Verlag

Männer im Rausch
von Jacob und Stöver (März 2009)

Weitere Veröffentlichungen von Prof. Dr. Stöver...

Forschungsschwerpunkte

Vielfältige Forschungsarbeiten u.a. zu folgenden Themenbereichen:

  • Drogenhilfeangebote/-strukturen, Drogenpolitik
  • Männerspezifischer Drogenkonsum - entsprechende Hilfeangebote
  • Evaluationen der Wirksamkeit von Hilfeangeboten (Akzeptanz, Inanspruchnahmeverhalten, Adhärenz) innerhalb des Justizvollzugs (international), der Arbeit gesundheitlich-sozialer Institutionen (z.B. Drogen-/Aids-Hilfeeinrichtungen, kommunale/regionale und auch bundesweite Versorgungsstrukturen)
  • Entwicklung neuer Interventionskonzepte (z.B. Suchtberatung und -behandlung), sowie Methodenentwicklung (Stärkung von Sozialkompetenz mit Hilfe von peer-involvement/empowerment-Strategien)
  • Planung von bedarfsgerechten Gesundheitsversorgungsstrategien und Praxisentwicklung (international vor allem im Bereich ‚Gesundheitsversorgung gefangener Menschen’)

Mehr über Herrn Prof. Dr. Stöver erfahren Sie auf seiner Professorenseite.