Das Wichtigste in Kürze

Studiengang
Pflege
Bachelor of Science (B. Sc.)
auslaufender Studiengang. Die Hochschule nimmt zum Wintersemester 2017/18 keine Studienanfänger mehr auf!

Regelstudienzeit
6 Semester, Vollzeit
ECTS-Credit Points
180
Studienbeginn
Wintersemester
Bewerbungsfrist
15. Juli
Sprache
Deutsch
Akkreditierung
AHPGS
Downloads

Einfüllen

Studium

Pflege B.Sc.

Das Studium der Pflege B.Sc. bietet eine ideale Startmöglichkeit für Ihre persönliche Karriere im Feld der Pflege! Innerhalb des Studiums erwerben Sie Kompetenzen für folgende berufliche Aufgabenbereiche:

  • Gemeinsames Erarbeiten von Strategien für gesundheitliche Herausforderungen mit pflegebedürftigen Menschen unterschiedlichen Alters, sozialer Lagen und Kulturkreise unter Einbezug ethischer Reflexion
  • Gemeinsames Erfassen des Gesundheitszustands und der gesundheitlichen Risiken pflegebedürftiger Menschen, das gemeinsame Formulieren gesundheitsbezogener Lebensziele und das Ableiten und Umsetzen pflegerischer Maßnahmen, sowie deren Evaluation
  • Unterstützung pflegebedürftiger Menschen bei der Teilhabe und Partizipation an gesellschaftlichen Grundvollzügen
  • Wissenschaftlich fundierte Entwicklung von Pflegekonzepten
  • Fähigkeit zur interprofessionellen Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen des Gesundheits- und Sozialwesens sowie mit den Angehörigen pflegebedürftiger Menschen

Durch den Erwerb des Hochschulabschlusses Bachelor of Science Pflege eröffnet sich zugleich die Möglichkeit, im Anschluss an das Studium in verkürzter Zeit die Berufszulassung in einem staatlich anerkannten Pflege- oder Hebammenberuf erwerben. Dabei kann sich diese Ausbildungszeit individuell von drei auf bis zu ein Jahr verkürzen. Hochschulabschluss UND Berufszulassung in einem Pflegeberuf: Eine Doppelqualifikation, die Sinn ergibt und zukunftsfähig ist! (Nähere Informationen finden Sie unten unter dem Punkt "Berufsqualifizierung").

Informationen zum Studiengang Pflege B.Sc.

Studienschwerpunkte und Module

(Pflege-) Fachspezifische Module:

Modul 01 Rollenverständnis in der Pflege
Modul 02 Pflegewissenschaftliche Grundbegriffe im Fokus von Interaktion
Modul 03 Grundlagenmodul Pflegehandlungen
Modul 07 Klinische Urteilsfähigkeit, verstehende Diagnostik und Prozessgestaltung
Modul 08 Aufbaumodul Pflegerische Handlungskompetenz
Modul 10 Theoriebildung in der Pflege
Modul 13 Spezielle Pflegesituationen (bei psychischen / bei körperlichen Erkrankungen)
Modul 14 Spezielle Pflegesituationen (in Kindheit und Jugend / im Alter)
Modul 09 Reflexion  

Forschungsorientierte / Projekt-Module

Modul 06 Qualitative Pflegeforschung
Modul 11 Quantitative Pflegeforschung und Statistik
Modul 12 Projektstudium
Modul 15 Theorie-Praxis-Transfer  

Interdisziplinäre Module:

Modul 04 Gesundheitswesen, Politik und Recht, Pflege- und Gesundheitsinformatik
Modul 05 Sozialpsychologie
Modul 16 Pflege- und Gesundheitsinformatik
Modul 17 Studium Generale
Modul 18 Themenbezogenes Wissenschaftliches Arbeiten  

Bachelorarbeit

Modul 19 Bachelor-Thesis

Studienaufbau / Studienorganisation / Lehr- und Lernformen

Studienaufbau

  • 6 Semester Regelstudienzeit (180 ECTS; Gesamtworkload: 5.400 Std.)
  • Vollzeitstudium mit 19 Modulen, auf Antrag auch Teilzeitstudium möglich, Präsenzstudium

Studienorganisation

Die Lehre findet in Blockseminaren zu Beginn und Ende jedes Semesters und während des Semesters an verschiedenen Wochentagen in der Regel zwischen 08:30 Uhr und 17:30 Uhr statt. Lehrveranstaltungen in den kooperierenden Praxiseinrichtungen beginnen in der Regel um 07:00 Uhr

Lehr- und Lernformen

Das Studium ist praxisorientiert und bietet verschiedene Lehr und Lernformen: neben seminaristischem Unterricht auch handlungsorientierte Übungen in Labor und Praxis, Fallarbeit, Gruppenarbeit, Studien- und Praxisreflexionen. In Praxiseinsätzen arbeiten Sie unter Anleitung direkt mit pflegebedürftigen Menschen.

Modulhandbuch und Modulübersicht

Bachelorstudiengang Pflege (ab Erstsemester WS 2013/2014)

Modulübersicht / Modulverantwortliche

Modulhandbuch

Bachelorstudiengang Allgemeine Pflege (bis Erstsemester WS 2013/2014)

Modulhandbuch

Auslandssemester und internationale Aktivitäten

Für die gesetzlich verpflichtende Leistung einer "auf dem aktuellen Stand des Wissens basierenden Pflege" ist eine internationale Studien- und Wissensorientierung unerlässlich. Englischsprachige Texte werden deswegen ab dem ersten Semester innerhalb der jeweiligen Module eingesetzt. In den Blockwochen werden englischsprachige Veranstaltungen durch eingeladene internationale Kolleginnen und Kollegen angeboten.

Ein Auslandssemester kann von den Studierenden im Rahmen bestehender Hochschulpartnerschaften (EU und Übersee - USA und Australien) der Hochschule sowie als free mover mit prinzipieller Anrechnung der im Ausland erworbenen Creditpoints wahrgenommen werden. Ebenfalls kann das Modul "Theorie-Praxis-Transfer" im Ausland absolviert werden.

Die Frankfurt University of Applied Sciences ist Mitglied des Florence Network (www.florencenetwork.eu), dem etwa 30 europäische Pflegefachbereiche angehören. Dieses Netzwerk ermöglicht einen Studierenden- und Lehrendenaustausch und die Durchführung gemeinsamer curricularer Projekte und Intensivprogramme.

Hinweis für Studierende nach der alten Prüfungsordnung (AP)

Studierende, die nach der Prüfungsordnung des Bachelorstudiengangs "Allgemeine Pflege" ihr Studium begonnen haben und dieses beenden möchten, sind herzlich eingeladen, sich an die Studiengangsleitung zu wenden hinsichtlich der folgenden Fragen: 

  • Welche Lehrveranstaltungen kann ich wann besuchen?
  • Welche Prüfungsleistungen muss ich erbringen?
  • Wie lange kann ich gemäß der alten Prüfungsordnung studieren
  • etc.

Berufsqualifizierung

Der Weg zu einem staatlich anerkannten Abschluss in einem Pflegeberuf (Berufszulassung) nach dem Bachelorabschluss.

Als Absolvent/-in des Bachelorstudiengangs Pflege sind Sie für pflegebezogene Tätigkeiten in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen des Gesundheitswesens qualifiziert. Weitere mögliche Optionen sind andere Institutionen und Industrien des Sozial- und Gesundheitswesens wie Behörden und Kommunen, Kranken- und Pflegekassen oder Pflegehilfsmittelhersteller und -anbieter. Arbeitsbereiche sind insbesondere die direkte Pflege, Qualitätsmanagement und Beratung.

Allerdings beinhaltet der Bachelorabschluss nicht zugleich eine Berufszulassung, diese ist nur durch einen staatlich anerkannten Ausbildungsabschluss in einem Pflegeberuf (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege oder Entbindungspflege) zu erwerben. Das bedeutet: Die Aufnahme einer Tätigkeit, für die ein staatlich anerkannter Abschluss in einem Pflegeberuf (Berufszulassung) eine Voraussetzung ist, ist mit dem Bachelorabschluss Pflege allein nicht möglich! In Handlungsbereichen mit direktem verantwortlichem Patient/-innen- bzw. Klient/-innnenkontakt werden Sie nur unselbständig agieren dürfen und als Helfer/-in eingestuft. Tätigkeiten in der Pflegebegutachtung, in Bezugspflegesystemen wie Primary Nursing oder in Leitungsaufgaben sind nicht zugänglich.

Absolvent/-innen ohne staatlich anerkannten Berufsabschluss im Bereich Pflege sollten diesen nach Möglichkeit also gleich nach dem Studienabschluss anstreben, wenn Sie in verantwortlicher pflegerischer Interaktion mit Patient/-innen bzw. Klient/-innenkontakt arbeiten wollen.

  • Bitte machen Sie sich frühzeitig (2. Semester) Gedanken darüber, ob ein staatlich anerkannter Ausbildungsabschluss für Ihren beruflichen Werdegang sinnvoll ist und welcher Ausbildungsberuf für Sie in Frage kommt.
  • Bitte wählen Sie die Praxisphasen während des Studiums entsprechend. Dadurch können Sie Berufsausbildungen in der Altenpflege-, der Gesundheits- und Krankenpflege oder der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege verkürzen, wenn Sie die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen.

Nähere Informationen finden Sie hierzu im Leitfaden zur Ausbildungsverkürzung.

Webredaktion Fb4ID: 7446