Studium > Service für Studierende > Barrierefreiheit

Barrierefreiheit

Die Frankfurt UAS macht sich auf den Weg, die Empfehlungen des "Bündnisses barrierefreies Studium" umzusetzen:

  • Sicherung der Chancengleichheit bei Zugang und Zulassung zur Hochschulbildung für Studienbewerber/innen mit Behinderungen/chronischer Krankheit
  • Nachteilsausgleiche in Studium und bei Prüfungen sichern
  • Beauftragte für die Belange Studierender mit Behinderungen/chronischer Krankheit an Hochschulen stärken
  • Barrierefreie Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der Hochschulen und Studentenwerke gewährleisten
  • Informations- und Beratungsangebote für Studieninteressierte und Studierende mit Behinderungen/chronischer Krankheit ausbauen
  • Barrierefreie Hochschullehre
  • Daten- und Forschungslage zu Studierenden mit Behinderungen/chronischer Krankheit verbessern
  • Hochschulfinanzierung diskriminierungsfrei gestalten
  • Benachteiligungen behinderter und chronisch kranker Wissenschaftler/innen abbauen
  • Finanzierung notwendiger personeller und technischer Unterstützung

In Artikel 24 regelt die UN-Behindertenrechtskonvention das Recht auf Bildung – insbesondere auf einen diskriminierungsfreien und chancengleichen Zugang zur Hochschulbildung.

Im online Stadtführer können Sie sich gezielt barrierefreie Orte und WCs der Stadt Frankfurt anzeigen lassen.

Barrierefreiheit auf dem Campus

Noch sind nicht alle Räumlichkeiten völlig barrierefrei zugänglich. Das liegt an den baulichen Gegebenheiten der älteren Gebäude. Im Lageplan sind alle barrierefreien Eingänge und Aufzüge gekennzeichnet.

In den Campusführungen zur Erstsemestereinführung geben wir allen Studierenden Hinweise auf Barrierefreiheit bzw. mögliche Barrieren.

Barrierefreie Toiletten

  • Gebäude 1: EG, 2.OG, 4.OG, 6.OG
  • Gebäude 2: 1.UG
  • Gebäude 3: 1.UG, EG
  • Gebäude 4: EG, 1.OG, 4.OG
  • Gebäude 9: EG

Verschlossene WC's können Sie mit einem Euro-WC-Schlüssel öffnen.

Was ist der Euro-WC-Schlüssel?

In ganz Europa gibt es circa 12.000 Behinderten-WCs, welche mit einem einheitlichen Schloss ausgerüstet sind.  Dank dem kommunalen Selbsthilfeverein CBF Darmstadt wurde ein Euro-WC-Schlüssel ins Leben gerufen, der es ermöglicht diese Schlösser zu öffnen.
Der Euro-WC-Schlüssel wird gegen ein kleines Entgelt ausschließlich an Menschen ausgehändigt, die auf behindertengerechte Toiletten angewiesen sind.
Das sind z. B.: Rollstuhlfahrer; Hilfsbedürftige; schwer/außergew. Gehbehinderte; an Multipler Sklerose, Morbus Crohn.
Ebenfalls gilt der deutsche Schwerbehindertenausweis als Berechtigung, wenn:

  • das Merkzeichen: aG, B, H, BL
  • oder das Merkzeichen G und 70% aufwärts, 80, 90 oder 100%

enthalten ist.

Den Euro-WC-Schlüssel können Sie auf der Homepage des CBF-Darmstadt e.V. erwerben.

(Quelle CBF-Darmstadt e.V., abgefragt am 22.08.2014)