Presse > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

19
Dez

Krankenhäuser und Pflegeheime managen

Master-Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement an der Frankfurt UAS bildet seit fünf Jahren Führungskräfte für Einrichtungen im Gesundheitswesen aus

Frankfurt am Main, 19. Dezember 2016. 2011 wurde der Master-Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) mit dem Ziel ins Leben gerufen, Pflegende mit hohem Potenzial fit zu machen für Führungspositionen im mittleren und höheren Management von Einrichtungen im Gesundheitswesen. Vom ersten Tag an waren alle 20 Plätze ausgebucht oder überbucht, Studierende aus der ganzen Bundesrepublik nahmen das Studienangebot in Anspruch.

„Wir sind nicht nur stolz darauf, diesen Studiengang an unserer Hochschule etabliert zu haben, sondern vor allem auf die Absolventinnen und Absolventen, die dieser Studiengang hervorgebracht hat“, so Studiengangsleiter Prof. Thomas Busse. „Rund zwei Drittel  der Absolventinnen und Absolventen sind nach unserer Einschätzung in gehobenen Führungspositionen tätig und vertreten dort die Interessen der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen – die Pflegenden“, freut sich Busse. Absolvent Richard Blume (35), tätig bei der Vitos GmbH, lobt den Studiengang besonders für die fachlichen und gesundheitspolitischen Bezüge auf aktuellem Niveau, die in spannende Forschungs- und Praxisprojekte einfließen: „So habe ich an konkreten Beispielen gelernt, wie das Gesundheitswesen funktioniert. In meinem Praxisprojekt habe ich mich in der Controlling-Abteilung eines Krankenhauses mit der statistischen Erhebung von Demenzkranken befasst.“

„Natürlich registrieren wir zur Zeit im Gesundheitswesen eine sehr große Nachfrage nach Führungskräften“, erläutert Busse, „unser Erfolg basiert aber im Wesentlichen auch darauf, dass es uns gelungen ist, kompetente und anerkannte Lehrende an den Studiengang zu binden, die zusätzlich auch in Unternehmen aktiv sind und diesen Erfahrungsschatz in die Lehre einfließen lassen.“ Ein Bespiel ist die frühere Geschäftsführerin des Klinikums Hanau, Monika Thiex-Kreye, die im Oktober 2015 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Frankfurt UAS wurde und im Studiengang lehrt. Busse selbst sitzt u.a. im Aufsichtsrat der Bürgerhospital und Clementine Kinderhospital gGmbH. So können nicht selten Studierende die Netzwerke der Lehrenden nutzen und Lehrende wiederum die Netzwerke der Absolventinnen und Absolventen nach deren Studienabschluss. Auch die Jobsuche kann für Absolventinnen und Absolventen vereinfacht werden, indem sich durch Kontakte der Lehrenden Türen öffnen. Die für den Studiengang Verantwortlichen handeln nach der Devise, dass ein guter Studiengang nur dann innovativ ist, wenn Inhalte ständig hinterfragt und den Anforderungen angepasst werden. So wird das Thema Kommunikationskultur zwischen den Lehrenden und den Studierenden groß geschrieben, neue Themen werden diskutiert und in die Lehre integriert – aktuell etwas die Themen Sicherheitskultur oder Compliance. „Gerade die hohe Sensibilität der Öffentlichkeit bei Unternehmen im Gesundheitswesen in Bezug auf die Qualität und Fehlerfreiheit des Behandlungsprozesses und die vielfältigen Lobby-Interessen einzelner Marktteilnehmer, lassen diese Themen verstärkt in den Vordergrund treten und stellen die Verantwortlichen vor neue, oft komplexe Anforderungen“, so Busse.

Aus Anlass des 5-jährigen Jubiläums des Studiengangs wird Ende Januar 2017 das 1. Alumni-Treffen mit Vorträgen von ehemaligen Studierenden aus deren Praxis und aktuell Lehrenden aus deren Forschungsbereichen veranstaltet. Das Treffen findet in einem Tagungshotel statt und wird von externen Unternehmen gesponsert.

Der Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement (M. A.):

Angesichts der zunehmenden Komplexität der Gesundheitswirtschaft und der Notwendigkeit zunehmender Vernetzung von Dienstleistungen und Versorgungsformen im Gesundheits- und Sozialwesen besteht ein Bedarf an hochqualifizierten Personen für herausgehobene Fach- und Leitungsfunktionen, die die Zukunft der Gesundheitswirtschaft und die Rahmenbedingungen für qualitative hochwertige Pflege proaktiv und innovativ mitgestalten. Zentrale Studieninhalte stellen Unternehmensführung, Qualitätsmanagement und Qualitätsmanagementsysteme, Controlling und Marketing, aber auch Methoden des Projektmanagements und Konzepte des Change Managements dar. Daneben erwerben Studierende umfassendes Wissen zu Prozessen der Vertrags- und Vergütungspolitik. Auch Versorgungskonzepte der Pflege- und Gesundheitswissenschaften sind Bestandteil der Auseinandersetzung innerhalb des Studiums.

Kontakt:

Frankfurt University of Applied Sciences
Fachbereich 4: Soziale Arbeit und Gesundheit
Prof. Thomas Busse
Tel.: +49 69 1533-2973
busse.thomas@fb4.fra-uas.de     
 
Weitere Informationen zum Master-Studiengang Pflege- und Gesundheitsmanagement unter: www.frankfurt-university.de/pgm

Zentrale WebredaktionID: 11158