Presse > Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

08
Nov

Rechtsstaatlichkeit und demokratische Werte in Europa

Julia Przylebska, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs der Republik Polen, hält Vortrag am Frankfurter Center for Applied European Studies.

Frankfurt am Main, 8. November 2017. Über „Rechtsstaatlichkeit und demokratische Werte in Europa“ spricht Julia Przy??bska, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs der Republik Polen, am 04. Dezember 2017 um 18:00 Uhr an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Die Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe „Think Europe – Europe thinks“ des Center for Applied European Studies (CAES). Um Anmeldung zur Veranstaltung bis zum 01. Dezember 2017 unter www.frankfurt-university.de/ThinkEurope wird gebeten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Vortragssprache ist Deutsch und Polnisch; eine Simultanverdolmetschung erfolgt. 

Julia Przylebska ist seit Dezember 2016  Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs der Republik Polen. 2015 bis 2016 war sie dort Richterin. Von 2007 bis 2015 war sie an der 8. Arbeits- und Sozialversicherungskammer am Bezirksgericht Posen tätig: Vorsitzende (2015), stellv. Vorsitzende (2009 bis 2015) und Richterin (2007 bis 2009). Von 2003 bis 2007 fungierte sie als Vertreterin der Botschaft der Republik Polen in Berlin. Zuvor war Przylebska unter anderem am Bezirksgericht Posen sowie als Konsulin und Diplomatin in der Botschaft der Republik Polen in Köln und Berlin beschäftigt. Julia Przy??bska wurde mit der Medaille des Verbands jüdischer Kriegsveteranen der Republik Polen und Geschädigten des Zweiten Weltkrieges ausgezeichnet.

Das interdisziplinär forschende Center for Applied European Studies begleitet das Thema Europa wissenschaftlich und entwickelt anwendungsorientierte Lösungsvorschläge für europäische Fragen und Herausforderungen. In der Reihe „Think Europe – Europe thinks“ richtet sich jeweils eine Referentin oder ein Referent aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft oder Politik impulsgebend an die allgemeine Öffentlichkeit. Die jeweiligen Positionen der Referentin oder des Referenten werden durch eine Gegenperspektive kommentiert; die Gegenrede an diesem Abend übernimmt Marieluise Beck vom Zentrum Liberale Moderne. An diesem Abend erfolgt im Anschluss eine Podiumsdiskussion zwischen den beiden Referentinnen unter Moderation von Dr. Reinhard Müller, Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die anschließende Diskussion mit dem Publikum soll eine pluralistische kontroverse Debatte ermöglichen. Zuletzt sprachen u.a. Prof. Dr. Dr. h. c. Gesine Schwan zur These „Europa – Zwischen Nationalismus und Globalisierung“, Prof. Dr. Ulrike Guérot zu „Europas Zukunft – Warum Europa eine Republik werden muss!“ sowie Bundespräsident a. D. Christian Wulff zu „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland und Europa (?)“.

Termin: Montag, 04. Dezember 2017, 18:00 Uhr
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 1, 5. Stock, Raum 529

Programm
„Think Europe – Europe thinks“

Impulse des Center for Applied European Studies (CAES)

Vortragssprache: Deutsch und Polnisch
Eine Simultanverdolmetschung wird gewährleistet.

Begrüßung
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences 

Grußwort
Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, Geschäftsführender Direktor, Center for Applied European Studies (CAES)

Vortrag:
Rechtsstaatlichkeit und demokratische Werte in Europa
Julia Przyle
bska, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs der Republik Polen

Gegenrede
Marieluise Beck
Zentrum Liberale Moderne

Podiumsdiskussion
Moderation Dr. Reinhard Müller
Redakteur, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Diskussion  

Get-together

Das Center for Applied European Studies (CAES):

Ziel des interdisziplinär forschenden Zentrums ist es, das Thema Europa wissenschaftlich zu begleiten und anwendungsorientierte Lösungsvorschläge für europäische Fragen und Herausforderungen zu entwickeln. Neben Forschungsprojekten und der Errichtung von Think Tanks sollen anwendungsorientierte Bildungs-, Fort- und Weiterbildungsmodule entwickelt werden. Um die „Erfindung“ Europas und seiner Zukunft in einer öffentlichen Debatte zu ermöglichen, bietet das im Juni 2016 an der Frankfurt University of Applied Sciences eröffnete „Center for Applied European Studies“ Symposien, Vorträge und öffentliche Veranstaltungen an. Die Veröffentlichung relevanter Forschungs- und Diskussionsergebnisse ist ein weiteres wichtiges Ziel. Im Vordergrund der Arbeit steht die Interdisziplinarität der Projekte. Durch den Austausch der unterschiedlichen Fachbereiche der Frankfurt University of Applied Sciences und einem internationalen Austausch werden neue Konzepte entwickelt. Auch der Austausch von kulturellen, ökonomischen, politischen und wissenschaftlichen Perspektiven soll weitere Erkenntnisse hervorbringen und zur Diskussion stellen.

Weitere Informationen zum CAES unter: www.europe-center.de

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences
Center for Applied European Studies
Corinna Kartmann
Telefon: +49 69 1533-3364
info@caes.fra-uas.de  

Zentrale WebredaktionID: 11158